Faszienfitnesstraining macht Spaß

Faszienfitness

Bewegung, Bewegung, Bewegung

Wir haben es selbst in der Hand, uns jugendlich, fit und vital zu fühlen.


Innere Bewegungen: Geistig-mental, aufgeschlossen, neugierig, hilfsbereit.
Äußere Bewegungen: Dynamisch, kraftvoll, leicht, elastisch.

Die Faszien verbinden alles. Sie haben eine Tensegritystruktur, das heißt sie dienen als elastische Spannungselemente und übertragen Kraft und Bewegung auf den gesamten Körper. Dabei wird ein Katapulteffekt erzeugt. Laufen und gehen beruht mehr auf das elastische Rückfedern der Faszien, als auf Kraft. Damit das so funktioniert, sind sie reichhaltig mit sensiblen Nervenfasern, den Propriozeptoren (Körper- und Bewegungssensoren) ausgestattet. Aber auch Schmerzsensoren. So produziert mangelnde Elastizität Mikrorupturen in der Lendenfaszie mit der Folge von unspezifischen Rückenschmerzen.

Die wellenförmige Ausrichtung der Bindegewebsfasern bleibt bei entsprechenden Reizen erhalten. Dafür sind federnde Bewegungen notwendig, um speziell dieses Netzwerk anzusprechen und elastisch zu bleiben. Dauerhaft gleichförmige Bewegungen belasten dieses System und das Netz verfilzt in eine träge Substanz. Schmerzen und Bewegungseinschränkung sind die Folgen.

Faszien- und Muskeltraining
Fitness für Faszien in der Praxis Körperharmonie
Faszienfitness im sonnigen Studio
Faszientraining in der Praxis
Faszientraining in der Praxis Körperharmonie

Dreimal wöchentlich 10 bis 15 Minuten Faszientraining reichen aus, um ein elastisches, federndes Netz innerhalb eines Jahres wiederaufzubauen.


Tipps dazu gebe ich Ihnen gerne in der Praxis. Die Kombination mit passiver Rehabilitation Muskel- und Fasziennetz (Matrix-Rhythmus-Therapie, Faszientherapie, Rolfing) mit Faszien- und Muskeltraining ist ein Gewinn für Ihre Gesundheit!